Pizza backen effizienter, mit dem Boden aus Polenta

GRUNDKURS KOCHEN / BACKEN, MEDITERRAN | 21.4.2021
  

Foto: Birgit Wittstock

Während des ersten Lockdowns war DIY noch ganz groß. Inzwischen ist die allgemeine Verwahrlosung auch in die Küche eingezogen: Einst so liebevoll von Hand gezogene Sauerteig-Ansätze werden achtlos neben Altglascontainern ausgesetzt.

Das Fermentieren geht bei den Lebensmitteln in den hinteren Kühlschrankreihen quasi von selbst, und seitdem die Pizzeria Disco Volante liefert, gibt es keinen Grund mehr, sich als Bäckerin zu versuchen. Im Herd wird’s ja doch nicht wie im Pizzaofen.

Aber vielleicht mit unserem Rezept für Pizza mit Polentaboden: Für den Boden ein Gemisch aus je einem halben Liter Milch und Wasser mit einer Prise Salz aufkochen, 250 Gramm Maisgries aka Polenta einrühren und unter ständigem Rühren quellen lassen, bis er/sie gar ist (heißer Tipp: Instant Polenta!).

Einen Esslöffel Butter dazu und etwa 80 Gramm geriebenen Grana Padano, mit Salz und Muskatnuss abschmecken und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech etwa einen Zentimeter dick ausstreichen. Als Belag haben wir Spargel gewählt. Dazu 600 Gramm grünen Spargel schälen, Enden an der Sollbruchstelle entfernen. Den Spargel in zwei Zentimeter lange Stücke schneiden, die wir mit drei feinblättrig geschnittenen Knoblauchzehen in Olivenöl anbraten. 200 Gramm Cherrytomaten dazu und noch ein paar Minuten weiterbraten. Dann salzen, pfeffern, nach Belieben würzen und auf dem Polentaboden verteilen. 200 Gramm Büffelmozzarella in Scheiben schneiden und über dem Spargel auslegen. Etwas Grana darüberreiben und im auf 180° vorgeheizten Backrohr auf mittlerer Schiene etwa 15 bis 20 Minuten backen. Wer mag, zupft auf die fertige Polentapizza noch frisches Basilikum.