Schokoladekuchen

Schoko, Gold, New York – saftftig, weiblich, amerikanisch, optimistisch: Diese Torte kann was. Außerdem schmeckt sie einfach gut

THURNHER AUF REZEPT / SÜSSES   

Foto: Irena Rosc

Wir müssen hier wirklich keine Argumente für Schokolade ausbreiten, müssen wir? Schokolade, kann man überall lesen, ist gut für Herz und Hirn, sie ist praktisch ein Universalmedikament, kuriert kleine Depressionen mit links, vertreibt die Wintertrübsal mit einem Knack, und kaum haben wir dem Nikolo das Schokogenick gebrochen, wartet bereits der leckere Osterhase im Regal. Schokolade galt, ehe das Bürgertum im 18. und 19. Jahrhundert an die Macht kam, als aristokratisches Genussmittel, anders als der Kaffee, der ernüchterte und fit für die Arbeit machte. Schokolade war als purer Genuss angesehen, und deswegen, schreibt der Erkunder von Genussdrogen, der deutsche Kulturforscher Wolfgang Schivelbusch, ordneten die Bürger sie den Frauen und Kindern zu. Manche Knaben lehnten den Verzehr von Schokolade als „unmännlich“ ab. Das ist lange her. Heute kaufen eher Männer als Frauen Schokolade.

In New York gehen die Leute ins noble Café Sabarsky auf der Fifth Avenue, um sich für lumpige fünfzig Dollar eine Klimttorte von 28 Zentimeter Durchmesser zu gönnen. Immerhin ist die Schokotorte mit Goldflöckchen belegt. Das können Sie zu Hause billiger haben. Es geht aber auch ohne Gold. In jedem Fall treiben wir mit dieser bröseligen, innen cremigen, auf der Zunge zergehenden, fetten, schwarzen, duftenden Schokotorte die Winter- oder sonstige Dämonen aus. Wenn Sie die Torte dür Kinder zubereiten, wird eine Schokoglasur wichtig sein. Wenn Sie einen puristischen Tag haben, lassen Sie Glasur und Gold weg, wie wir es auf dem Foto getan haben. Vor allem frisch schmeckt die Torte so oder so prima. Es ist ein durch und durch amerikanisches Rezept. Wir müssen nicht alles verachten, was aus der Küche der USA zu uns kommt. Längst lieben unsere Kleinen Chocolate Chip Cookies, Brownies und Marshmallows. Chantal, die Autorin des Rezepts aus dem Buch „Die Küche der Frauen“, ist gebürtige New Yorkerin. Machen Sie also mithilfe Ihres Backrohrs einen Ausflug nach New York City!


Rezept
für 4 Personen

Zutaten
Torte: 3 Eier, 125 g Butter, 125 g Zucker, 3 EL Mehl, 250 g dunkle Schokolade (81 %)
Glasur: 60 g dunkle Schokolade (81 %), 2 EL Zucker, 1 nussgroßes Stück Butter
Beilage: 1⁄4 l Schagobers, Vanillezucker

Zubereitung
Eier trennen, Butter mit Schokolade bei ganz schwacher Hitze in einem Topf schmelzen lassen, Zucker unterrühren; vom Herd nehmen, Eigelb und Mehl unterrühren, etwas überkühlen lassen. Eiweiß zu Schnee schlagen, vorsichtig unterheben. In einer gutgefetteten Tortenform (Springreifen, Durchmesser 28 cm) bei 160° C etwa 30–35 Minuten im Rohr backen (Nadelprobe: Es sollte nichts mehr kleben bleiben!). Leicht abkühlen lassen, aus der Form nehmen und hurtig glasieren. Dafür Schokolade mit einem Esslöffel Wasser bei schwacher Hitze schmelzen lassen. Zucker unterrühren, bis er aufgelöst ist. Vom Herd nehmen, Butter dazugeben. Mit einer Spachtel aufragen.