Die Forelle, die famose, schmeckt fantastisch aus der Dose

GRUNDKURS KOCHEN / AUFSTRICHE, FISCH, SNACKS | 16.9.2020
  

Foto: Archiv

Hier kommt ein Basics-Rezept par excellence. Es ist so einfach, dass man wirklich nicht kochen können muss, ja, man braucht nicht einmal eine Küche. Es ist das ideale Herbst-Picknick-Gericht, es besteht aus zwei Zutaten, die man beide im Supermarkt bekommt, wer mag, kann noch ein wenig Olivenöl und Salzflocken dazugeben -fertig.

Die Rede ist von einem Aufstrich aus geräucherten Forellen auf Frischkäsebasis. Dafür brauchen wir zum einen gute geräucherte Forellen, zum anderen einen guten Frischkäse. Aufstriche, die zu cremig-fest sind, fallen aus. Meine Wahl fällt daher meistens auf den „Ja!Natürlich“-Frischkäse, erstens, weil er Bioqualität hat, zweitens, weil er gerade richtig gesalzen und vor allem sehr locker-luftig ist. Aber das ist Geschmackssache.

Bei geräucherten Forellen ist die Auswahl groß, natürlich kann man welche im Ganzen kaufen und die Filets auslösen. Oder abgepackte Filets kaufen. Super einfach und besonders gut gelingt der Aufstrich aber mit geräucherten Forellenfilets aus der Dose. Ja, auch das gibt es! Etwa beim Merkur-Markt, meistens liegen sie ein wenig versteckt neben den Makrelen und Sardinenfilets in der Dose, die sind ja die gängigen Fischsorten, die mit Öl und Gewürzen auf diese Art konserviert werden.

Forellenfilets abtropfen lassen, mit dem Frischkäse kräftig verrühren, sodass eine cremige, einheitliche Masse mit nur ein paar Filetstücken entsteht, abschmecken (was oft gar nicht nötig ist) und fertig! Ideal in einer Dose zum Picknick mit Roggenbrot oder Grissini dazu oder als schnelle Vorspeise.

Das Rezept gelingt übrigens auch gut mit Makrelen aus der Dose, am besten mit jenen von Nuri.