Des Ungarn erste Bürgerpflicht: Erdäpfel essen, Schicht für Schicht

GRUNDKURS KOCHEN / AUFLÄUFE | 9.5.2018
  

Foto: Marianne Schreck

Vermutlich gibt es in den meisten Ländern der Erde eine eigene Version von Erdäpfelauflauf. Wir wissen, wie man Gratin in Frankreich oder in der Schweiz herstellt, und können die Pfannenvariante Tiroler Gröstl aus dem Ärmel schütteln.

Dass nur die wenigsten Auskunft geben können, wie man beispielsweise in Ungarn mit Erdäpfeln hantiert, ist vielleicht dem schwierigen Wort “Rakott Krumpli” geschuldet. Das Wesen dieser Speise ist, dass sie sich in Schichten aufgebaut präsentiert.

Angeblich wurde Rakott Krumpli ursprünglich von ungarischen Juden am neunten Tag des Monats Av gegessen. Dieser Trauertag soll an die Zerstörung des Jerusalemer Tempels (6. Jh. v. Chr.) erinnern.

Für zwei Personen lässt man über Dampf einen Kilogramm Bioerdäpfel mit Schale bissfest garen. Effizienterweise kann man auch gleich vier weiche Eier dazulegen.

In der Zwischenzeit rührt man einen Becher Sauerrahm mit einem rohen Ei, Salz, Pfeffer, Muskat, Kümmel und Paprikapulver an. Dann nimmt man sich einen Bräter, den man am Boden mit zwei Esslöffeln Olivenöl bestreicht. Eine gepfefferte und gesalzene Schicht Erdäpfel folgt. Dann belegt man diese Schicht mit dünn geschnittenen Essiggurkenscheiben, darauf eine Schicht Sauerrahmmasse, wieder Erdäpfel, dann die in Scheiben geschnittenen Eier. Und wieder Erdäpfel, Sauerrahmmasse. Die ganz Harten legen sich nun eine Schicht Kolbász, eine pikante Paprikawurst, in Scheiben darauf.

Sauerrahm platzieren, falls noch einer da ist. Und zum Schluss können Sie das Reibeisen zücken und das Ganze mit geriebenem Käse versehen. Noch einmal pfeffern und dann 30 Minuten bei circa 200 Grad Celsius überbacken. Jó étvágyat!