Mische Sake, Reis und Eierspeis – fertig ist Nippons Eierspeisenreis!

GRUNDKURS KOCHEN / ASIATISCH, FRÜHSTÜCK | 17.1.2018
  

Foto: Barbara Tòth

Das Leben mit Kindern bringt viele wunderbare Dinge mit sich, unter anderem, dass man Routine bei Kinderessenklassikern wie Palatschinken, Kaiserschmarrn, Nudeln mit roter Sauce und Würstchen mit Kartoffelpüree bekommt. Irgendwann versucht man dann, die Palette der Kindergerichte insofern zu erweitern, als man nach Speisen sucht, die auch einem selbst schmecken.

Reis mit Ei ist so ein Fall. Geht unglaublich einfach, schmeckt Kindern wie Erwachsenen und ist gesund.

„Tamago kake Gohan“, also Reis mit rohem Ei und Sojasauce, wird in Japan gerne auch zum Frühstück gegessen. Schmeckt auch wunderbar. Dafür einfach ein rohes Bio-Ei – oder nur den Dotter -über den heißen Reis gleiten lassen und mit Sojasauce würzen. Dabei auf Hygiene achten. Wer ganz sicher gehen möchte, brüht das Ei ab und sorgt dafür, dass beim Aufbrechen ja keine Schale mithineinrutscht.

Aber wir machen Reis mit gebratenem Ei. Dafür den Reis (Langkornreis verwenden) kurz waschen und kochen. Wer wenig Erfahrung und oder Zeit hat, nimmt Reis im Kochbeutel, das geht noch einfacher.

In einer Pfanne neutrales Öl wie Sonnenblumenöl erhitzen. Das Ei (oder die Eier, eines pro Person reicht aus) in einer Schüssel aufschlagen, mit Zucker, Salz und Sake verquirlen und in der Pfanne langsam stocken lassen. Dabei immer wieder mit einer Spachtel vom Boden wegschieben, so bekommt man das beste Ergebnis. Gestockt, aber nicht zu trocken.

Das Ei mit dem etwas abgekühlten Reis vermischen und gleich servieren. Als österreichisches Topping passt Schnittlauch gut dazu, japanischer wird es mit würzigem Streusel aus geröstetem Seetang.