Mit Hendl, Schmalz und Brösel bekehrst du deine kleinen Schnösel

GRUNDKURS KOCHEN / GEFLÜGEL, SNACKS | 29.11.2017
  

Foto: Barbara Tòth

Wer Kinder hat, kennt die Problematik. Die Kleinen lieben es, zu McDonald‘ s zu gehen. Und sie stehen auf Chicken McNuggets, ohne wirklich zu wissen, was das eigentlich ist. Essen zu pädagogisieren ist auf Dauer mühsam, aber zur Abwechslung einmal panierte Stückerln vom Hendl selbst zu machen, ist doppelt sinnvoll. Sie schmecken besser als im Fastfood-Restaurant, und ganz nebenbei bekommen die Kids ein Gefühl dafür, was das eigentlich genau ist, worauf sie so stehen: nichts anderes als paniertes Hendlfleisch.

Keine Angst vor dem Ausbacken: Da Hendlstücke klein sind, reicht dafür ein fester Topf, man braucht keine Fritteuse. Auf die Einkaufsliste gehören: Hühnerfilets in Bioqualität (die Schlauen kaufen ein ganzes Huhn, lösen die Filets und die Keulen aus und verarbeiten den Rest zum Beispiel zu Hühnersuppe). Für die Panier: griffiges Mehl, Eier, Semmelbrösel (Feinspitze machen sich die Brösel selbst, aber für den Anfang reicht auch gekauftes, gibt es inzwischen auch in Bioqualität). Und zum Ausbacken: Butterschmalz. Die Hendlfilets in kleine Stücke schneiden. Da (nicht nur) Kinder die Panier noch mehr lieben als das Fleisch, gilt: je kleiner, desto besser. Drei große Schüsseln zum Panieren vorbereiten. In die erste Mehl, in die zweite drei bis vier verquirlte Eier und in die dritte Semmelbrösel einfüllen. Jedes Stück Hendl zuerst in Mehl wenden, dann durch die Eimasse ziehen und in den Bröseln wenden. So viel Butterschmalz im Topf zerlassen, dass es vier Zentimeter hoch steht. Zur Probe ein Stück Panier reinwerfen. Wenn es schwimmt und brutzelt, passt die Hitze. Nuggets nach und nach ausbacken und mit Salzflocken und Zitronenhälfte zum Beträufeln servieren.