Kalt wird’s und die Rübe rot, wir machen draus fantastisch’ Brot

GRUNDKURS KOCHEN / BACKEN, BROT, GEMÜSE | 28.9.2017   

Foto: Shutterstock

Nachdem wir die letzten Monate damit zugebracht haben, über die Hitze zu jammern, stimmen wir nun das Klagelied über die Kälte an. Schlechte Laune und kalte Fingerspitzen bekämpft man am besten mit gutem Essen. Und zwar mit kohlenhydratreichem, denn das macht nicht nur längerfristig satt, es macht auch glücklich und zufrieden.

Da trifft es sich hervorragend, dass nun im Herbst gutes Obst und Gemüse von den heimischen Feldern eingefahren werden. Wir backen etwas Unorthodoxes, passend zum unorthodoxen Wetter: Rote Rüben Brot – denn das sieht nicht nur lustig rosa aus, das schmeckt auch lustig!

Dazu nehme man ein halbes Kilo Mehl (Type 1050), 20 g Germ, einen Esslöffel frisch gemahlener Kaffeebohnen (wer jetzt komplett auszucken will, nimmt die rechtsdrehenden glücklichen Bohnen irgendeiner Mikrorösterei oder vom Fleckenmusang anverdaute Kopi-Luwak-Bohnen. Alle normalen Menschen die, die gerade greifbar sind) und vermische all das mit einem EL Salz.

Nun 50 g weiche Butter, 50 g Olivenöl, einen Buschen klein geschnittener Minzblätter und 150 g geriebene Rote Bete dazugeben und weiter mischen. 300 ml warmes Wasser langsam dazugießen und den Teig kneten, bis er fest und geschmeidig ist.

Den Teig mit einem nassen Tuch oder Klarsichtfolie einwickeln und eine gute Stunde an einem warmen dunklen Ort gehen lassen. Danach noch einmal kurz kneten.

Eine Brotform mit Olivenöl einfetten und den Teig darin weitere ein bis zwei Stunden gehen lassen.

Im auf 180 Grad vorgeheizten Rohr mit Alufolie bedeckt gute 30 Min. backen. Folie runter und weitere 15 Min. backen. Lauwarm mit Butter essen und sich freuen!


ANZEIGE