Erbsen, Radieschen, Spargel, Ei: Fertig ist die Salaterei!

GRUNDKURS KOCHEN / GEMÜSE, SALAT, VEGETARISCH | 8.6.2016
  

Foto: Shutterstock

Erbsen, Radieschen, Spargel – das feinste Frühlingsgemüse hat jetzt noch Saison. Was liegt näher, als daraus einen frischen, knackigen Salat zu machen? Andrea Körtvelyessy, Wienerin mit ungarischen Wurzeln, hat auf ihrem Food-Blog dazu ein so simples wie gutes Rezept geschrieben. Körtvelyessy brachte ihr Beruf als Wirtschaftsingenieurin zuletzt sehr oft nach Korea, als Studentin lebte sie schon in Norwegen und Spanien. Ihre Schwester ist mit einem Kolumbianer verheiratet -an kulinarischen Inspirationen mangelt es ihr also nicht.
Aber es sind die einfachen Dinge, die einen begeistern. Etwa frische, kleine Erbsen in Schale, die so viel besser schmecken als die gefrorenen. Für den Salat nimmt man pro Person eine Handvoll ausgelöste Erbsen, vier Stück grünen Spargel, in schräge Stücke geschnitten, und drei kleine Radieschen, ebenfalls geschnitten.
Erbsen kurz blanchieren, Spargel in einer heißen Pfanne scharf anbraten. Alles mit den Radieschen vermischen. Für das französisch inspirierte Dressing Salz, Pfeffer, Dijon-Senf, Olivenöl und Zitronensaft (oder milden Essig) vermengen und mit den Händen unter das Gemüse mischen. Mit frischem Estragon und Schnittlauch garnieren. Zur Hauptspeise wird der Salat, wenn man ein pochiertes Ei dazu serviert.
Andrea Körtvelyessy wird auf krumplipaprikas.wordpress.com übrigens auch Menüs zur Europameisterschaft vorschlagen.




ANZEIGE