Zwischen Fuchs und Hase: Hyperrealität im Wald


KATHARINA SEIDLER

23.05.2019

Zuvor hat uns das Hyperreality Festival in ein Renaissanceschloss in Simmering und in eine Sargfabrik nach Liesing gelockt; zur dritten Ausgabe pilgern wir über die Höhenstraße in das stillgelegte Gasthaus Sophienalpe mitten im Wienerwald. Es ist fantastisch: Der Hauptfloor befindet sich hinter einer urigen Gaststube, holzvertäfelt und mit niedrigen Decken, und wird von Nebel und ausgezeichnetem Sound etwa von Stellar Om Source und Nina Kraviz geflutet. Der Pool Floor ist tatsächlich eine Tanzfläche in einem leeren Swimmingpool. Dessen Fliesenwände sind nicht nur auf magische Weise akustisch kein Problem, sie bieten auch einen idealen Rahmen für das Moshpit, das das US-amerikanische Hardcore-Noise-Duo Prison Religion entfesselt. Prison-Religion-Schreihals False Prpht hantelt sich über das eigens vom Festival errichtete Poolgeländer und springt dann ins Becken. Über die Wände flimmert zu Beginn der Hyperrealität noch das kurz zuvor veröffentlichte Ibiza-Video, was die Stimmung im Saal noch mehr hebt – die Folgen davon werden am nächsten Tag sogar echte politische Realität.

VORSCHAU

DONNERSTAG (23.5.): Im GrillX treffen die brachial-noise-jazzigen Schlagwerke und Keyboards von Quehenberger & Kern aufeinander, im Club U startet die Dub-Reihe Donnersdub, und Tara in Tibet zeigt dem Rhiz seine Version von Tribal Industrial.

FREITAG: Am Wasser Konzerten lauschen etwa von Stereo Total, Elektro Guzzi oder Dives kann man beim Donaukanaltreiben; danach feiert man im Flex mit dem Kollektiv merkwürdig oder in der Grellen Forelle mit Makossa & Megablast. Das zweite Hyperreality-Wochenende beginnt mit einem Showcase der feministischen New Yorker Clubmusic-Plattform Discwoman, im Volksgarten Pavillon verlegen Bionic Kid, Kido Soon und Ottomatic Soul, Funk und House, und THNTS serviert dem Maschinenraum im Venster99 Dunkel- und Rausche-Techno. Im Opera Club geht es bei Lena:K und Sternek ebenfalls technoid zur Sache, Nego Yokte führt das Celeste von Discohousen nach Funky Town.

SAMSTAG: Auf der Arenawiese ist ab 14 Uhr gemütliches Emissionen-Vinyl-Picknick, das Donaukanaltreiben geht weiter, und zum Abschluss des Hyperreality übernehmen Rap-Göttinnen wie Just Precious und Bbymutha das Ruder in der Sophienalpe.

Flyer der Woche ausgesucht von Lisa Kiss

ANZEIGE