Keine Kleinkunst, aber kleine, große Kunst

KATHARINA SEIDLER | 21.03.2019   

Musikvideos, große Kunstwerke für sich. Schade, dass die Kurzfilmkunst meistens nur auf einem kleinen Handybildschirm auf der Fahrt vom, sagen wir, Schottentor zum Schwedenplatz angeschaut werden. Umso schöner, dass man in Wien im Rahmen der Reihe Frames auch abseits von Filmfestivals Musikvideos auf der großen Leinwand bestaunen kann. Am kommenden Freitag, 22.3., laufen im Schikaneder Kino zehn aktuelle Clips von meist heimischen Artists, die dort gemeinsam mit den jeweiligen VideoproduzentInnen auch gleich live über das Werk erzählen. So kann man etwa Fauna und ihrer Girl Gang als Games-Charaktere beim Kämpfen zusehen oder zu den Klängen von Motsa per Drone durch vernebelte Ruinenlandschaften fliegen. Ant Antic und Watermät präsentieren in diesem überhaupt gleich Videopremieren und stoßen bei der anschließenden Party darauf an. Fürs nächste Frames werden wieder Bewerbungen entgegengenommen.

VORSCHAU

DONNERSTAG (21.3.): Der Techno-Romantiker Jon Hopkins verzaubert die Herzen in der Arena.

FREITAG: Die indisch-amerikanische Rapperin und Sängerin Raja Kumari holt ihren Gig im Weltmuseum nach, der Downbeat-Veteran Nightmares on Wax zerschnippelt in der Fluc Wanne Soul und Funk und das Klangkunst-Duo Station Rose präsentiert ein neues Album als immersive AV-Performance in der Roten Bar. Das Trio Love-Songs vermengt im rhiz Dub, Electro-Pop und kosmisches Kraut, außerdem lernt man bei Infuso Giallo, was „Krautronica“ bedeutet. Im Venster99 bespielen Positive Life Force den Maschinenraum mit grobkörnigem Techno, Peter Kruder & Wolfram klatschen sich im Horst an den Turntables ab und House-EnthusiastInnen wie Flo Real und TJ Hicks fragen im Club Titanic: „Who is Jack?“. Der New Yorker Baltra mixt sich in der Pratersauna durch warmen Lo-Fi-House, Disco und Breaks, im Luster ist bei der Luv Shack Nacht ebenfalls House angesagt und im Celeste gibt es ein „Ibiza-Special“ mit Defex.

SAMSTAG: Die Rapper T-Ser und HipHop Joshy testen bei Kein Samstag ohne Rap die neue Anlage des GrillX, und beim 90ies Hip-Hop-Club im Loft ist Biggie-Special. Le Chocolat Noir verlegt im Celeste Dark Disco, Synth-Pop, Electro und Wave, das Berliner Duo Pan-Pot serviert der Grellen Forelle deepen Techhouse und Sirius & Darktunes laden zur Dark Disco Night ins Marea Alta.


Flyer der Woche ausgesucht von Max Schabata

ANZEIGE