Rekapitulation oh-oh-oh: das Clubjahr 2018


KATHARINA SEIDLER

20.12.2018

Woche für Woche wird uns der Platz bei den Clubmusik-affinen Partyempfehlungen in dieser Kolumne knapp. Die Rufe nach einem Nachtbürgermeister oder einer Nachtbürgermeisterin werden lauter, während junge Labels wie Ashida Park, Neubau, Ventil oder Amen Records an innovativen Formen von elektronischer Musik arbeiten. Es gibt also einige Anzeichen dafür, dass es der Szene in der Stadt gut geht, trotz der sich mehrenden Stolpersteine in Form fehlender Förderungen und Locations. Die Auslage schließt dieser Tage ihre Pforten, der Bedarf an einem Club mittlerer Größe wird also noch akuter. Jener an einem Ort für sommerliche Freiluftpartys ohne Lärmprobleme besteht ohnedies unverändert. Verrauchten DJ-Bars wie The Real White Rabbit oder dem Cafe Monic gibt die Wiener Partycrowd immer öfter den Vorzug gegenüber großen Clubs, während letztere neuerdings vermehrt Riesen-Bookings an Land ziehen (siehe Horst und Grelle Forelle). Wir hoffen auf noch mehr Diversität und Innovationen im Wien bei Nacht 2019!

VORSCHAU

FREITAG (21.12.): Die kunstvollen Hip-Hop-Jazzer Kompost 3 bespielen die Weihnachtsparty des Salon 2000 im Celeste, der Berliner Recondite bringt melodische Clubmusik mit zarter Experimentierlust in die Grelle Forelle und im Werk trifft der Techno von Janein und Verschwender auf Pop und „Trash“ am zweiten Floor. Der vor allem an Frauen und non-binäre Personen gerichtete Club Wet im Venster99 wird von Stina Francina, Therese Terror und Fauna mit Techno, Acid und Experimentellem versorgt; Yassin Hawwa und andere setzen in der Auslage ebenfalls auf 4/4-Bretter und Acid.

SAMSTAG: Die Auslage verabschiedet sich mit einem Allstar-Line-up aus Wegbegleiterinnen, Wegbegleitern und Residents. Pop, R’n’B und Bass Music mit extra viel Romantik verlegen DJ Oida, Antonia und _lx im Celeste, außerdem spielt man dort Flaschendrehen. Bei Ministry im Au erklingen EBM, New Beat und Techno, P.tah, Kinetical und B.Ranks drehen den Bass im Fluc auf und im Rhiz ist knallbunte Queer-Pop-Party inklusive eines Konzerts der Band Pop:sch.

FREITAG (28.12.): Warmtanzen für die Silvesternacht kann man sich etwa beim Techno-Supertypen Rødhåd in der Grellen Forelle oder bei den Minimal-Techno-Stars Richie Hawtin und Gaiser im Horst.

MONTAG (31.12.): Vier subjektive Silvestertipps, verteilt über die ganze Stadt: DJ Marcelle im Rhiz, SUB Special im Au, In Dada Social im Opera Club und Meat Market in der Fluc Wanne. Prosit!


Flyer der Woche ausgesucht von Lisa Kiss

ANZEIGE