Ausgelassenheit und Diversität bei Ladyshave

KATHARINA SEIDLER | 18. OKTOBER 2018   

Jede Woche das gleiche Problem. Schaut man durch die diversen Party-Line-ups, findet man einige, aber nicht genug Frauen (wie auch dieses Wochenende). Doch es tut sich was. Weibliche DJs gründen und betreiben seit Jahren ihre eigenen Netzwerke. Aktuell am erfolgreichsten ist die New Yorker Eventplattform, Bookingagentur und Crew Discwoman. Auch das in den 1990ern gegründete Netzwerk female:pressure ist heute noch aktiv. In Wien gibt es mit Femdex und Ladyshave seit geraumer Zeit Plattformen für weibliche, trans und non-binäre DJs. Letztere lud vergangenen Samstag bei freiem Eintritt ins Fluc, wo zu den Sets von Evren da Conceição, Therese Terror und p.K.one ausgelassen getanzt wurde und ein Abend mit großartigen Acid-, Techno- und Electrosounds stattfand – ob der Festgefahrenheit mancher Wiener Booker und Promoter in viel zu kleinem Rahmen. Doch die Lage scheint sich zu bessern und die Diversität in den Line-ups langsam, aber sicher zu steigen. Der Qualität der Wiener Partynächte tut das gut.

VORSCHAU

FREITAG: Exzellente Bass-Musik gibt es bei BLVZE im Fluc mit dem Londoner Produzenten Last Japan. Wer es lieber italienisch als britisch mag, kann bei Disco Frisco im Electro Gönner zu Italo Disco, aber auch Synth Wave und Proto House tanzen. Im Horst wird es währenddessen sehr berlinerisch. Bei „Horst & Ritter Butzke“ bringt Marek Hemmann seinen Minimal Techno aus der deutschen Hauptstadt mit.

SAMSTAG: Panzerschokolade im Ernst-Kirchweger-Haus frönt mit einem ordentlich langen Freetekno-Line-up den ganz schnellen Varianten des Technos. Im Flex bietet der Club Disorder im Vergleich dazu etwas entspannteren, aber immer noch sehr harten Techno vom griechischen DJ und Produzenten Endlec. Bei Paradiso im Celeste legt Ozan Maral obskure Wavesounds und Synthesizer-Kuriositäten auf. Im Au geht es ebenfalls sphärisch und elektronisch zu, denn die DJ und Producerin Seul Sonique ist bei 17 :membrane: 17 zu Gast.

SONNTAG: Im Venster 99 wird die Veröffentlichung von „Die Clubmaschine“ zelebriert, einem Buch über das Berliner Berghain als Kondensat der Subkultur. DJ- und Live Sets von unter anderem Tradigrade, lena:k und Leclerc sollen dabei gleichzeitig mit einer Lesung stattfinden – eine Technoparty mit hohem Wortanteil also.


Flyer der Woche ausgesucht von Lisa Kiss