Judith Kohlenberger

Judith Kohlenberger
Judith Kohlenberger, 1986 in Eisenstadt geboren, ist promovierte Kulturwissenschaftlerin und forscht an der Wirtschaftsuniversität Wien zu Fluchtmigration, Humankapital, Integration und Krisennarrativen. Sie lehrt an der Universität Wien und der FH Wien und ist Vorstandsmitglied der Schumpeter Gesellschaft und des Instituts für Rechts- und Kriminalsoziologie (IRKS).
INTEGRATION

» Der Täter der Anschläge in Wien, so die gängige Meinung, habe alle getäuscht. Was aber, wenn wir es uns damit zu einfach machen?

JUDITH KOHLENBERGER | 12.11.2020
GESELLSCHAFT

» Bedeutet der Terroranschlag des 2. Novembers, dass unsere pluralistische Gesellschaft gescheitert ist?

JUDITH KOHLENBERGER | 05.11.2020
EU-MIGRATIONSPOLITIK

» Was fehlt im neuen EU-Migrationspakt? Fünf Vorschläge, die ihn besser machen.

JUDITH KOHLENBERGER | 28.09.2020
MIGRATIONSPOLITIK

» „Welle“, „Strom“, oder „Flut“: Nicht erst mit Moria erleben wir, wie die Regierung Flüchtlinge entmenschlicht.

JUDITH KOHLENBERGER | 10.09.2020
INTEGRATIONSPOLITIK

» Die Gefahr für Migrantinnen, sich mit Corona anzustecken, ist höher als für Österreicherinnen. Das gehört geändert.

JUDITH KOHLENBERGER | 13.05.2020
GESELLSCHAFT

» COVID-19 unterscheidet nicht nach Arm oder Reich, Mann oder Frau, Migrant oder Österreicher. Aber unsere Gesellschaft tut es.

JUDITH KOHLENBERGER | 20.03.2020
INTEGRATIONSPOLITIK

» Wir suggerieren all jenen Männern, Frauen und Kindern, die seit 2015 in Österreich eine neue Heimat gefunden haben, sie wären ein notwendiges Übel.

JUDITH KOHLENBERGER | 09.03.2020
TÜRKIS-GRÜN

» Türkis-Grün will gesellschaftlicher Gräben überwinden. Gelingt das, wenn man Geflüchtete sprachlich mit Naturkatastrophen gleichsetzt?

JUDITH KOHLENBERGER | 07.01.2020
INTEGRATION

» Ein Stolperstein der türkis-grünen Regierungsverhandlungen ist die Ausweitung des Kopftuchverbots auf 10- bis 14-jährige Mädchen. Was sagt die Forschung?

JUDITH KOHLENBERGER | 02.12.2019
MIGRATIONSPOLITIK

» Österreich hat gewählt. Die nächste Koalition wird auch darüber entscheiden müssen, wie es in Sachen Migration, Asyl und Integration weitergeht.

JUDITH KOHLENBERGER | 30.09.2019