Guter Journalismus denkt nach. Schlägt Alternativen vor. Entwickelt eigene Ideen. Der FALTER Think-Tank versammelt Meinungen, Kontroversen und Analysen zu den großen Themen der Zeit. Geschrieben von FALTER-Autorinnen und -Autoren und Österreichs jungen Wissenschafterinnen und Wissenschaftern.

INTEGRATION

» Ein Stolperstein der türkis-grünen Regierungsverhandlungen ist die Ausweitung des Kopftuchverbots auf 10- bis 14-jährige Mädchen. Was sagt die Forschung?

JUDITH KOHLENBERGER | 02.12.2019
FEMINISMUS

» AMS-Algorithmus, Verhütung, Herzinfarkt, Orgasmus Gap - die Orientierung am männlichen Geschlecht als Norm hat verheerende Auswirkungen.

LAURA WIESBÖCK | 04.11.2019
INSZENIERUNG

» Aus Perspektive der Fan Studies lässt sich aus dem Beispiel der in Türkis und Kurz vernarrten Familie S. einiges lernen.

PETRA BERNHARDT | 21.10.2019
POLITISCHE INSZENIERUNG

» Sich über politische Inszenierung lustig zu machen kann auch eine Form politischer Partizipation sein.

PETRA BERNHARDT | 14.10.2019
ROBOTERETHIK

» Sexroboter könnten Sexualität innerhalb des Horizonts als auch vollkommen abseits von Geschlecht und Gender denkbar und lebbar machen. Was bräuchte es dafür?

JANINA LOH | 07.10.2019
MIGRATIONSPOLITIK

» Österreich hat gewählt. Die nächste Koalition wird auch darüber entscheiden müssen, wie es in Sachen Migration, Asyl und Integration weitergeht.

JUDITH KOHLENBERGER | 30.09.2019
WAHLKAMPF

» Politische Kommunikation ohne Inszenierung geht nicht. Das gehört stärker thematisiert - gerade auch von Medien, die darüber berichten.

PETRA BERNHARDT | 23.09.2019
NATIONALRATSWAHL

» Wenn die SPÖ in Zukunft noch relevant sein, will darf sie nicht den Ausgleich mit bürgerlichen Kräften suchen, sondern muss diese herausfordern.

NATASCHA STROBL | 16.09.2019
NATIONALRATSWAHL

» Heinz-Christian Straches Facebook-Seite war der Wahlkampfmotor der FPÖ. Jetzt stottert er zum ersten Mal

JAKOB-MORITZ EBERL | 10.09.2019
DEMOKRATIE

» Ein zunehmender Anteil der österreichischen Wohnbevölkerung darf nicht an nationalen Wahlen teilnehmen. Das schadet der Demokratie.

JUDITH KOHLENBERGER | 02.09.2019