Florian Holzers Blog

Florian HolzerDer Gastronomiekritiker Florian Holzer beschreibt seit 1988 jede Woche im FALTER ein neues Lokal. Er arbeitet als freischaffender Autor und Kolumnist für österreichische und internationale Publikationen, sowie für den Lokalführer "Wien, wie es isst" aus dem Falter Verlag. Er ist stellvertretender Chefredakteur von Gault Millau Österreich und Restaurantkritiker der Kurier-Freizeit.
Alle Stadtleben-Artikel von Florian Holzer finden Sie im FALTER-Archiv.

Abonnieren Sie hier Florian Holzers Lokalkritiken als monatlichen Newsletter!

 

Das Essen der Anderen

Ich mag Stiegenhäuser. Ich mag genau diese subtile Mischung aus Öffentlichkeit und Privatheit, die ein Stiegenhaus darstellt. Freude und Begeisterung der Nachbarn, die nicht zwangsläufig hinter der Wohnungstüre zurückbleiben, Trauer, Wut und Verzweiflung aber halt auch nicht. Oder Gerüche, etwa wenn den Franzosen oben im Dachboden-Ausbau der Weihnachtsbaum abbrennt und die Feuerwehrmänner in voller Montur […] weiter »
22. JANUAR 2017
 

Mein alter Freund, der GSF

21 Jahre sind eine lange Zeit. 21 Jahre sind eine lange Zeit, in der einem etwas schon ganz schön ans Herz wachsen kann. Noch dazu, wenn dieses etwas so entscheidend wichtig ist. Mein Geschirrspüler nämlich. Der wird heuer 21 Jahre alt. Das liegt weit über der durchschnittlichen Lebensdauer von zwölf Jahren und noch einmal über […] weiter »
8. JANUAR 2017

Damit es gut rutscht …

Okay, gerade hat man sich vom rituellen Fressen am Heiligen Abend, am Christtag und am Stefanitag ein wenig erholt, geht’s gleich wieder zur Sache, und zwar diesmal nicht nur traditionell, sondern gern auch ordentlich abergläubisch. Ist Aberglauben eigentlich schon postfaktisch oder eher noch praefaktisch? Egal, er hat zum Jahreswechsel absolute Hochsaison und durchaus das Zeug, […] weiter »
30. DEZEMBER 2016

Das heilige Essen am Abend

Bei unseren Nachbarn gab’s immer Brötchen mit Lachsersatz und Kaviarersatz. Wir hatten immer viel Besseres, Aufwändigeres, Tolleres, aber erinnern kann ich mich trotzdem an die Lachsersatzbrötchen der Nachbarn. Nicht zuletzt, weil sie die immer hatten. Und das ist wohl der ursprüngliche und eigentliche Reiz des Weihnachtsessens – je länger die Tradition fortgeführt wird, desto besser […] weiter »
24. DEZEMBER 2016
 

Ein Sonntag namens Bratwurst

Ja, es ist mehr als vier Wochen zu spät. Aber was sind schon vier Wochen, wenn so ein fundamentales Ereignis nur einmal pro Jahr stattfindet, und das nur in einem Gebiet von knapp 12.000 Quadratkilometern zwischen den Flüssen Inn und Enns, näher bekannt unter der Bezeichnung „Oberösterreich“. Dort erfuhr ich im Spätherbst 2015 bei der […] weiter »
22. DEZEMBER 2016

Spaltungen und Schüttungen

Weil die Gesellschaft jetzt ja angeblich gespalten ist, sollen wir jetzt Gräben zuschütten, heißt es allerorten. Und alle nicken, der Geist der Lagerstraße ist immerhin allgemein akzeptiertes Kulturgut wie die Mozartkugel, Konfliktvermeidung gilt als mindestens so hehre Tat wie der Erwerb eines heimischen Schi-Fabrikats. Ich finde aber, man kann durchaus unterschiedlicher Meinung sein, unterschiedliche Meinung […] weiter »
12. DEZEMBER 2016
 

Trutgiving

Halloween kann mir persönlich ja gestohlen bleiben. Beziehungsweise ist es mir egal, da die geschminkten Kinder selten bis zu mir hinauf ins oberste Stockwerk kommen (oder es macht ihnen niemand auf, keine Ahnung), und die deutschen Studenten im Stock unter mir wollen eigentlich immer nur als Zombies verkleidet schreiend bunten Alkohol trinken, nach Süßigkeiten fragten […] weiter »
27. NOVEMBER 2016
 

Ebony and Ivory

Wenn ich jetzt meinen Kühlschrank öffne, riecht es nach Propangas. Oder nach leicht angeschimmeltem Lauch. Oder nach abgestandenem Kerosin. Klingt nicht so toll, oder? Aber komischerweise befleißigen sich alle Beschreibungen des Duftes von Trüffel irgendwie negativer Assoziationen, obwohl es eigentlich fast keinen besseren Geruch gibt, muss man sagen. Das liegt vielleicht am schlechten Gewissen, so […] weiter »
24. NOVEMBER 2016

Sprechen wir über das Wesentliche: Fritten!

Zuerst die demütige Entschuldigung: Ja, schon wieder so eine lange Pause. Ja, so geht Blog nicht. Ja, tut mir irrsinnig leid. Aber es gab echt viel zu tun und so eine werdende Sammlung alter italienischer und österreichischer Rennräder braucht eben auch ihre Aufmerksamkeit. Aber ich bin reuig, schwöre! Und nun gleich zu einem Thema, geprägt […] weiter »
13. NOVEMBER 2016

Sind die Barrieren jetzt weg?

Österreichs Gastronomie laboriert derzeit ja noch waidwund an der Registrierkasse. Jahrzehntelang war toleriert worden, dass eine der wesentlichen Dienstleistungs-Sparten des Landes keine ordnungsgemäßen Rechnungen ausstellt, der Schock, als die Zeit der Gnade plötzlich vorbei war, saß einigermaßen. In zwei Jahren kommt das Rauchverbot, und irgendwie drängt sich das Gefühl auf, dass die Wirten das auch […] weiter »
1. SEPTEMBER 2016


ANZEIGE