FALTERs BEST OF VIENNA – Tipps

Sight Store Vienna

Dieser Tipp erschien im Ressort ESSEN & TRINKEN in der Ausgabe BEST OF VIENNA 1/2018.

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Oder er bringt ein paar Ponchos in Yak-Kaschmir mit und berichtet dann eben von den abenteuerlichen Besorgungsgängen durch den Himalaya. Seit vielen Saisonen sehen sich Simone Springer und Yuji Mizobuchi nach neuen Möglichkeiten um, damit die Schuhe, mittlerweile auch Leder- und Strickwaren ihres Labels rosa mosa unverwechselbar werden. Neben der Entwurfsarbeit spielen die ausgesuchten Materialien da eine Hauptrolle, die nämlich jeder Kollektion ihren Charakter verleihen sollen. Die beiden Designer sind also sozusagen fahrendes Volk, das in den kleinsten Dörfern Ost-Mitteleuropas und neuerdings sogar im sehr Fernen Osten fündig wird. Es geht etwa auch die Mär, dass Simone Springer einst bei der Suche nach Produktionspartnern für die Korbtaschen der Marke kurz mit dem Gedanken spielte, zur Importeurin polnischer Strohsärge zu werden. Das wäre dann zwar ein Stück weit entfernt gewesen vom rosa-mosa-Hauptangebot, aber man weiß ja, dass in der Mode jederzeit Flexibilität – auf Anbieter- wie auf Kundenseite – gefragt ist. Wer sich noch nicht bereit fühlt, in die ewigen Jagdgründe der Schnäppchenjäger einzugehen, freut sich bestimmt über die neuen Penny Loafers der Winterkollektion von rosa mosa. Da spüren die Designer nämlich der Etymologie des Schuhmodells nach: Wie einst englische Studenten einen Penny unter der Ristlasche ihrer Schuhe als Glücksbringer versteckten, können das rosa-mosa-Kunden nun mit einer eigens geprägten Münze tun.
BEST OF VIENNA 2/2017 | STYLE

Wer auf der Suche nach der Schnittstelle zwischen Kunst und zeitgenössischer Mode ist, findet die Antwort im Sight Store Vienna. Besonders schöne Teile gibt es übrigens in Rahmen der hauseigenen Modelinie „Sightline“, die mit klaren Linien und emanzipierten Schnitten schmeichelhafte Silhouetten formt. Mit Fokus auf Ready-to-wear-Kollektionen österreichischer Designer wie Margaret and Hermione, aber auch internationale Labels wie Hendrik Vibskov, findest du zum 10. Geburtstag die besten Schnäppchen Ende Oktober mit mindestens 20?% auf ausgewählte Teile.
BEST OF VIENNA 2/2017 | STYLE

Margaret und Hermione. Das 2015 gegründete Wiener Label macht aus alten Fischernetzen, die sinnlos im Meer schwebend große Schäden anrichten können, hochwertige Schwimmmode in knalligen Farben und filigranen Retro-Mustern.
BEST OF VIENNA 1/2017 | STYLE

Schickes Geschäft und ebensolche Auswahl von Meshit, Henrik Visbon, Base Range und vielen mehr.
BEST OF VIENNA 2/2015 | STYLE

Die Shop-Eigentümerin Vivien Sakura Brandl-Klingbacher führt österreichische Designlabels wie Meshit und Brandmair, aber auch internationale Bio-Labels.
BEST OF VIENNA 1/2015 | STYLE

At First Sight in der Kirchengasse hat zum fünften Geburtstag einen neuen Namen bekommen und heißt von nun an S/IGHT. Neben österreichischen Labels führt das kleine Geschäft momentan Marken aus Deutschland, Italien und der Schweiz. Der hintere Raum gehört der Kunst, hier finden laufend spannende Aus-stellungen statt.
BEST OF VIENNA 2/2012 | STYLE

Adresse: Kirchengasse 24/5
1070 Wien

In Google Maps öffnen

Website: sight.at
Öffnungszeiten: Mo-Sa 11-18 Uhr

Mehr Tipps aus FALTERs BEST OF VIENNA: