BEST OF VIENNA – Tipps

BAUERNGOLF

Sapphogasse 20/1
1100 Wien

Web: www.bauerngolf.at

BEST OF VIENNA 1/2014 (Freizeit)
Flieg, Stiefel, Flieg. Bei welcher Sportart braucht man die Kondition eines Iron Mans, die Muskeln eines Gewichthebers und das Auge eines Scharfschützen? Richtig, Bauerngolf! Zugegeben, ganz so anspruchsvoll ist es vielleicht nicht, Geschicklichkeit, Kraft und Ausdauer sind aber in jedem Fall gefragt. Schließlich geht es darum, mit einem alten Gummistiefel die unterschiedlichsten Ziele zu treffen. „In erster Linie sollte man sich aber einfach gerne in der Natur bewegen“, erklärt Bauerngolf-Erfinder Herbert Foigl. Das Standardziel ist die Schubkarre, die bei jedem Parcours das erste „Loch“ darstellt. Dort wird sozusagen die Platzreife absolviert. Danach sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Von alten Autoreifen über umzuschießende Holzpflöcke bis zu umgedrehten Schubkarren, bei denen das Rad in Bewegung gebracht werden muss, reichen die Ziele. Gegründet wurde der Erste Wiener Bauerngolfsportverein vor rund zehn Jahren. Rund 30 Ehrgeizige kämpfen an zehn Terminen am Cobenzl um den Bauerngolfcup, bei den Gelegenheitssportlern beläuft sich die Zahl auf über 100. Diese Turniere finden meist auf Biobauernhöfen statt, die Parcours werden mit dort vorhandenen Utensilien gebaut. Die Stiefel kauft Foigl meist auf Flohmärkten, was mitunter zu Irritationen führen kann: Beim Kauf von vier Paar Kinderstiefeln meinte einst ein Verkäufer: „So viele Kinder?“ Foigl: „Nein, nein! Aber wir schleudern die durch die Gegend.“ Also, die Stiefel, nicht die Kinder.

 auf Google Maps anzeigen

<< zurück zur Liste


ANZEIGE