BEST OF VIENNA – Tipps

Wiener Schnecke

Rosiwalgasse 44
1100 Wien

Telefon: 0650 618 57 49
Web: www.wienerschnecke.at

BEST OF VIENNA 1/2011 (Essen & Trinken)
DER SCHNECKENMANN
Andreas Gugumuck nimmt „Slowfood“ wörtlich. Er züchtet Weinbergschnecken
Der Alptraum eines jeden Gärtners erfüllt Andreas Gugumuck mit Freude: Schnecken. In seinen Gemüse- und Kräuterparzellen züchtet der Landwirt die Wiener Weinbergschnecke. Zirka 100.000 Weichtiere bevölkern seinen Garten in Rothneusiedl. „Ich wollte etwas Eigenes schaffen“, erklärt er seinen ungewöhnlichen Beruf. „Ein neues Produkt, verbunden mit alter Tradition und meiner Landwirtschaft – das war das Ziel.“
Dabei kommt Andreas Gugumuck eigentlich aus einer Branche, die herzlich wenig mit Tradition und Landwirtschaft zu tun hat. Er studierte Wirtschaftsinformatik an der TU und arbeitete sechs Jahre lang als Projekt-manager, Trainer und Salesmanager beim IT-Unternehmen IBM.
Bis 2008, als ihm das Schneckenkochbuch von Gerd W. Sievers in die Hände fällt. Gugumuck beschließt, die seit 1720 in Familienbesitz stehende Landwirtschaft neu zu orientieren. Er wagt sich an die Schneckenzucht in Permakultur. Dabei leben die Schnecken ganzjährig im Grünland, in Parzellen mit Raps, Mangold und Kräutern. Zugefüttert werden Suppengrün und Sonnenblumen, selbstverständlich aus dem familiären Anbau. „Geerntet“ werden die Schnecken zwei Mal im Jahr – von April bis Mai und von September bis Oktober. Zum Verzehr eignen sich vor allem Muskelfleisch und Leber, im Wiener-Weißwein-Wurzelsud gekocht, tiefgekühlt oder in Gläsern abgefüllt. Feinspitze genießen Leber und Eier auch als Schneckenperlen oder -kaviar.

 auf Google Maps anzeigen

<< zurück zur Liste


ANZEIGE