Neubaumenschen: Holger Thor

Foto: Christopher Mavric

Foto: Christopher Mavric

„Ich wohne schon seit über zehn Jahren im Siebten, direkt auf der Mariahilfer Straße, gegenüber der Mariahilfer Kirche und ich steh’ einfach auf den Bezirk. Ich kann mir gar nicht mehr wirklich vorstellen, woanders zu wohnen. Der Bezirk ist ein Melting Pot der Kreativen und Alternativen. Die werden zwar dann als ,Bobos‘ verspottet, aber ich weiß nicht einmal, was man damit genau meint. Hier herrscht eine gute Atmosphäre und es sind lässige Leut’.

Ich fühl’ mich hier auch einfach safe, denn ich wohne ja nicht allein, sondern wir wohnen beide hier: Miss Candy und ich. Und als Candy schminke ich mich nach einer Party ja nicht vor dem Heimgehen ab. Das heißt: Candy kommt und Candy geht oder Holger kommt und Holger geht. Entweder, oder. Ich bin schon oft in meinem Aufzug heim-gekommen oder weggegangen und hab’ mir noch nie etwas Negatives anhören müssen. Ganz im Gegenteil, eher muss ich hin und wieder das eine oder andere Autogramm geben. Der Siebte ist da ein bisschen eine Insel der Seligen.

Europaweit einzigartig finde ich das MuseumsQuartier. Das kompensiert auch die fehlenden Grünflächen im Bezirk. Ich habe ja bei der Eröffnung des MuseumsQuartiers im Jahr 2001 ein großes Gay-Clubbing im Rahmen der Europride veranstaltet. Aber bereits früher gab es hier eine Gay-Szene. Zu k. u. k.-Zeiten war in den kaiserlichen Hofstallungen so etwas wie die größte Cruising-Area Wiens. Damals hieß das natürlich anders und war kaum publik. Aber man wusste, dass man sich findet – da hat sich schon einiges abgespielt. Hier liefert die Geschichte einen schönen Konnex und da denk’ ich mir dann: Ach, war eigentlich immer schon cool hier.“ Protokolliert von Levin Wotke

Holger Thor ist Eventveranstalter und PR-Berater. Er organisiert etwa das Heaven Vienna Clubbing und den Rosenball und ist als Miss Candy eine der am längsten dienenden Drag Queens Österreichs


ANZEIGE